Header Deckbild

Digitales Recruiting

In der aktuellen Situation ist es wichtiger denn je – das digitale Recruiting. Dies ist nur die digitale Form der Personalbeschaffung, wie man sie auch „offline“ kennt.

Wichtige Kontaktpunkte wie zum Beispiel Berufsinformationstage, Ausbildungsmessen, Schulvorträge und Betriebspraktika fallen aus. Das klassische Vorstellungsgespräch und Auswahlverfahren kann nicht mehr in seiner gewohnten Form stattfinden. Hier zeigen wir Ihnen, wie man trotzdem den geeigneten Bewerber erreicht und für sich gewinnen kann.

1. Vorteile des digitalen Recruiting

  • Sie erreichen Ihre Bewerber dort, wo sie sich aufhalten: im Internet
  • Vergrößerte Reichweite und damit mehr Bewerber
  • Platzierung auf der eigenen Website und in den Social Media Kanälen (Instagram, Facebook)
  •  Gegenseitige Unterstützung durch Liken, Teilen, Reposten – z.B. über #wasmitautos
  •  Zeitersparnis, auch „last Minute“ Recruiting möglich
  • kostengünstig

2. Was ist zu tun?

2.1 Auf der Webseite

Eine Betriebswebsite zu haben, ist auch ein wichtiger Bestandteil für das digitale Recruiting, denn wie oben angesprochen, hält sich Ihre Zielgruppe im Internet auf.
Hier ist es wichtig, darauf zu achten, dass die junge Generation auf Ihrer Website schnell offene Stellenanzeigen und Ausbildungsplätze finden kann. Hierzu erstellen Sie am besten eine Rubrik „Karriere“  und fügen den Unterpunkt „Jobs“ oder „Wir bilden aus“ als Reiter hinzu. Weitere Tipps und eine genauere Anleitung, was Sie dort angeben sollten, finden Sie hier.

 

2.2 Auf den Social Media Kanälen

Ebenso wichtig wie die Website sind auch Social Media Kanäle. Wenn Sie noch nicht auf Social Media Plattformen vertreten sind, sollten Sie sich dort ein Unternehmensprofil anlegen. Dies können Sie dann auch für die Bewerbung Ihrer Ausbildungsberufe, Ausbildungsplätze und Karrieremöglichkeiten nutzen. Außerdem können Sie sich hier bestens als Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb präsentieren.
Auf Social Media ist es am einfachsten, mit der Generation Z zu kommunizieren und diese auf sich aufmerksam zu machen.
Achten Sie darauf, gerade jetzt darzustellen, dass Sie trotz Corona weiter ausbilden und welche Wege Sie dabei gehen!
Unter Punkt 3 finden Sie „How to Social Media“-Leitfaden, sowie weitere Hilfreiche Informationen für Ihren Social Media Auftritt.

2.3. Bewerbungsaufruf & -prozess

Für den Bewerbungsaufruf weisen wir nochmals auf die sozialen Netzwerke hin, da Messen oder Tage der offenen Tür unter Umständen in nächster Zeit nicht in gewohnter Form stattfinden werden. Außerdem sucht ihre Zielgruppe – die Generation Z – online und in den Sozialen Medien nach Ausbildungsberufen und Ausbildungsbetrieben.

  • Sie können ein kurzes Video für Facebook oder Instagram drehen.  Videos bekommen meist noch mehr Aufmerksamkeit geschenkt als ein Bild mit Text. Eine kurze Vorstellung Ihres Betriebs und der Ausbildungsstelle sowie der Aufruf zur Bewerbung reichen, um die Neugier zu wecken. Dabei muss es keine aufwändige Produktion sein. Eine Aufnahme mit dem Smartphone reicht aus und bringt Sie auf Augenhöhe mit den Kandidaten.
  • Aber auch mit einem Bild, welches die jungen Talente anspricht und neugierig macht, mit einem kurzen, prägnanten Text und den relevanten Hashtags, wie z.B. #ausbildung2020, #wirsuchendich, #kfzmechatroniker, #automobilkauffrau usw., können Sie auf sich und ihre Ausbildungsstellen aufmerksam machen.
  • Stichwort Augenhöhe: Bewerber erwarten keine Jugendsprache oder dass sich der Betrieb verbiegt. Sie wollen in ihrer Berufssuche ernst genommen werden und erwarten authentische und ehrliche Informationen zu Berufsbild und Ausbildungsbetrieb.
  • Nutzen Sie ein junges Gesicht, wie zum Beispiel eine/n Azubi im zweiten oder dritten Lehrjahr, der/die den Arbeitsalltag und die Aufgaben beschreibt. Das wirkt authentisch und sympathisch.
    Auch der Ausbilder kann sich in dem Video, mit seinen Erwartungen an die zukünftigen Azubis und Angeboten im Betrieb, vorstellen.
  • Geben Sie immer einen Ansprechpartner an. In der Beschreibung können dann relevante Informationen eingefügt werden oder Sie verweisen auf Ihre Homepage, wo alle wichtigen Details aufgeführt sind.
  • Mehr Informationen zum Thema Bewerbungsaufruf & -prozess finden sie hier.

2.4 Weitere Rekrutierungsmöglichkeiten 

  • Möglichkeiten zur Nachwuchswerbung
  • Rekrutierungswege
    • z.B. virtuelle Berufswahlmessen (s. auch Punkt 5)
    • auch Schulvorträge, Betriebserkundung oder Tage der offenen Tür können über Videokonferenzen möglich gemacht werden.
      Sprechen Sie doch einmal mit Ihrer ortsansässigen Schule und halten Sie auch in diesen Zeiten digitalen Kontakt zu den Schulen – dort sitzt Ihre Zielgruppe!
    • Praktika können unter bestimmten Voraussetzungen (Hygiene-, Abstandsregeln, stunden- oder tageweise etc.) mit Bewerbern durchgeführt werden. Hierzu finden Sie unter Punkt 6 eine Checkliste.

3. Tipps & Tricks

Um Ihnen den Umgang mit sozialen Medien zu erleichtern, haben wir mehrere Dateien als Hilfestellung erstellt. Hier finden Sie unter anderem eine Anleitung für Instagram-Anfänger und dazu auch eine für Fortgeschrittene Nutzer. Posting-Vorschläge finden Sie hier ebenfalls. Somit steht Ihrem perfekten Social Media Auftritt nichts mehr im Weg!

  • Hinweise zu Inhalten & Tonalität

Anforderungen an Tonalität & Content

  • Anleitungen für Social Media:

How to Social Media - Instagram für Anfänger

How to Social Media - Instagram für Fortgeschrittene

!! Vorschläge für Postings von #wasmitautos oder Das Handwerk finden Sie hier!!

 


Wenn Sie die sozialen Medien nutzen, so verlinken Sie gerne unsere #wasmitautos Kanäle (Zielgruppe Schüler & Azubis). Oder schicken Sie uns eine Nachricht. Wir teilen Ihren Bewerbungsaufruf gerne!


4. Materialien / Downloads / Podcasts

4.1 Materialien für Bewerber

4.2 Materialien für Schüler

4.3 Materialien für Betriebe/Multiplikatoren