Header Deckbild

Employer Branding

Wie stärke ich meine Arbeitgebermarke?

Employer Branding ist eine Marketing-Strategie aus der Markenbildung, mit der sich ein Unternehmen oder eine Organisation als attraktiver oder glaubwürdiger Arbeitgeber der Wahl bei der gewünschten Zielgruppe darstellt. Damit sticht man auf dem Arbeitsmarkt positiv heraus und hebt sich von seinem Wettbewerb ab.

Diese Strategie ist nicht nur wichtig, um neue Mitarbeiter oder auch Auszubildende zu gewinnen, sondern auch um diese langfristig im Unternehmen zu halten. Ziel hierbei ist es, sich durch eine positive Arbeitgebermarke Arbeitnehmer zu sichern und diese an das Unternehmen zu binden. Darüber hinaus werden Produktivität und Effektivität der Mitarbeiter gesteigert.

Wir geben Ihnen hier Tipps, wie Sie die beste Strategie für Ihren Employer-Branding-Prozess entwickeln.

 

  • Stellen Sie sich zuerst den Ausbildungsplatz oder die zu besetzende Position, die Sie vermarkten wollen, als Produkt vor.
  • Dann wird die Arbeitgeberpositionierung –  auch Employer Value Proposition (EVP) genannt, aufgestellt. Diese sagt aus, welche Werteversprechen ein Unternehmen seinen aktuellen und neuen Mitarbeitern gibt. Hier ist gefragt, welche Werte das Unternehmen hat, wofür es steht und was Ihr Unternehmen von der Konkurrenz unterscheidet. Fragen Sie sich also:
    • Was macht uns einzigartig?
    • Was macht uns als Arbeitgeber aus und was haben wir zu bieten?
    • Was ist unsere langfristige Vision?
    • Warum sollte man bei uns arbeiten?

Anhand dieser Fragen können Sie sich einen sehr guten Überblick darüber machen, was nach außen kommuniziert werden sollte. Hierbei ist zu beachten, dass ein gutes Gehalt alleine nicht ausreicht. Das Gehalt, die Unternehmenskultur, Karrierechancen und die Arbeitsumgebung gehören zu den Eigenschaften, die sowieso erwartet werden.
Diese reichen nicht aus, um sich vom Wettbewerb abzuheben und als sehr attraktiver Arbeitgeber zu gelten.

Daher müssen diese Faktoren angereichert werden, z.B. mit

    • Arbeitsplatzsicherheit
    • Attraktives Wertesystem
    • Moderne Arbeitsmethoden
    • Betriebliches Gesundheitsmanagement
    • Fortbildungsmöglichkeiten
    • Sinnvolle Arbeitsinhalte

Bei der Aufstellung Ihrer Arbeitgeberpositionierung achten Sie darauf, die richtige Zielgruppe anzusprechen. Wenn Sie z.B. einen Betriebskindergarten anbieten, werden Eltern sehr positiv auf Ihr Unternehmen reagieren.  Umweltprojekte oder gratis Bus- und Bahnkarten bzw. Jobtickets werden von vielen Arbeitnehmern geschätzt. Seien Sie hier offen dafür, Ihrer Zielgruppe das anzubieten, was sie sich wirklich wünscht.

  • Nun müssen Sie herausfinden, wer genau Ihre Zielgruppe ist und wo Sie diese finden, um genau dort Ihr Unternehmen als Arbeitgeber zu vermarkten.
  • Wenn Sie diese Information haben, können Sie sich an die Content-Strategie (Content=Inhalt) setzen. Hier helfen Fragen wie:
    • Welche Inhalte wollen wir wo und wann veröffentlichen?
    • Welches (Informations-) Material brauchen wir?
    • Auf welchen Events wollen wir uns präsentieren?
    • Können uns unsere Mitarbeiter und Auszubildenden dabei unterstützen?

Sobald alle nötigen Informationen zusammengetragen wurden, kann der Redaktionsplan erstellt werden. Dieser erleichtert den Überblick über die geplanten Inhalte.

→ Der Rekrutierungs-Prozess beginnt mit der Vermarktung der Positionen und Ausbildungsplätze. Für weitere Informationen und Checklisten schauen Sie in unsere Rubrik Recruiting A-Z !

Aber nicht vergessen:
Nach der Rekrutierung geht der Prozess weiter! Die neu gewonnenen Mitarbeiter / Azubis wollen wir im Unternehmen halten. Sie müssen unbedingt darauf achten, das positiv aufgebaute Image bei Ihren Mitarbeitern zu halten, wenn nicht sogar zu steigern.

Fragen Sie auch Ihre Mitarbeiter, was ihnen an der Arbeit oder an Ihnen als Arbeitgeber gefällt und was noch verbessert werden könnte.

Achten Sie auch darauf, bei allem ehrlich und authentisch zu sein und nicht nur das Vorgehen Ihres Wettbewerbers zu kopieren. Sie können sich bei anderen Unternehmen umschauen, um dort Ideen zu sammeln. Vielleicht finden Sie dabei etwas, was Sie bei Ihrer Arbeitgeberpositionierung hinzufügen möchten oder womit Sie sich abheben können.

Zur Vereinfachung wollen wir Ihnen noch ein Beispiel aufzeigen.
Die Arbeitgeberpositionierung von diesem Unternehmen beinhaltet verschiedene Merkmale,  wie z.B.:

  • Rabatte für Produkte
  • Eigene betriebliche Altersvorsorge
  • Weihnachtsgeld

Darüber hinaus konzentriert sich das Unternehmen auf die interne Rekrutierung, was bedeutet, dass die Entwicklungsmöglichkeiten und Karrierechancen innerhalb des Unternehmens gut sind. Darüber hinaus werden folgende Trainings angeboten:

  • Management-Trainings
  • Interkulturelle Trainings
  • Persönlichkeitsorientierte Trainings

Außerdem legt das Unternehmen Wert auf die Kinder- und Gesundheitsvorsorge. Die Mitarbeiter werden beispielsweise bei der Suche nach einem Kindergarten unterstützt bzw. es werden eigene Kinderbetreuungseinrichtungen angeboten.

 

Laden Sie sich hier die ersten Tipps für ein erfolgreiches Employer Branding herunter:

Employer Branding