Faxanforderung „Ausbildungsausweis“

Kostenlos zu beziehen!



Ausbildungsausweis

Ein attraktives Leistungsangebot über den Arbeitsbereich hinaus trägt maßgeblich dazu bei, Ihre Auszubildenden zu motivieren und sie langfristig an sich zu binden.

Der Ausbildungsausweis ist hierfür ein gutes Instrument. Er kann von allen kaufmännischen und technischen Auszubildenden in Kfz-Betrieben – allerdings nur mit Einverständnis des Ausbildungsbetriebes, also Ihnen – sowie Mitgliedern der Kfz-Innung mittels einer Anforderungskarte beim ZDK angefordert werden – unkompliziert und kostenlos.

Der Auszubildende erhält mit diesem Ausweis attraktive Vergünstigungen bei derzeit folgenden Organisationen:

  • Verband der Technischen Überwachungs-Vereine e. V.
  • Allgemeiner Deutscher Automobil-Club (ADAC)
  • Lounge-Light Kerzen
  • Automobilmuseum Rosso Bianco – Aschaffenburg
  • Automobilmuseum „August Horch“
  • EFA – Museum für Deutsche Automobilgeschichte
  • AUTO & TECHNIK MUSEUM SINSHEIM
  • TECHNIK MUSEUM SPEYER
  • Deutsches Museum
  • FUN-TIME-SPORT
  • Erlebniswelt – Freizeitpark – am Nürburgring
  • Movie Park Germany
  • IMAX 3D Filmtheater Sinsheim
  • IMAX Dome Filmtheater Speyer
  • IMAX Classic Filmtheater Speyer
  • Verkehrssicherheitstrainings
  • Model Renncenter Hamburg

In unserem Downloadbereich finden Sie das Antragsformular und weiterführende Informationen zum Ausbildungsausweis.

Bei Fragen wenden Sie sich einfach an das

ZDK-Berufsbildungsteam
Telefon: 0228 / 9127-286
Telefax: 0228 / 9127-151
E-Mail: wagner@kfzgewerbe.de



Downloads

1. Social Media & Co.

Sie wollen mehr in den sozialen Medien für Nachwuchskräfte werben?

Hier finden Sie hilfreiche Hinweise zum Umgang mit Social Media, zur Ansprache der GenZ, Gestaltung von Beiträgen und Inhalten – dem sogenannten Content u.v.m.

Fotos, Logos, Slider, Banner und Sticker können ebenfalls genutzt werden.

Tone of Voice - Anforderungen an Tonalität und Content
Kurzanleitung für Social Media

 

!! Suchen Sie noch mehr Tipps & Tricks, dann schauen Sie gerne auf unserer Seite zum digitalen Recruiting vorbei !!

 

1.1 Sticker für Instagram & Facebook

Hier finden Sie die Anleitungen, wie Sie diese kleine aber feine Auswahl an Stickern anwenden können.

 

Anwendung der Sticker für Android und ios
Video-Anleitung zur Anwendung der Sticker

 

1.2 Vorschläge für Postings

Hier finden Sie Vorschläge von Das Handwerk für Postings, um potentielle Auszubildende auf sich aufmerksam zu machen.

Posting Ausbildung anfangen
Posting Starten statt warten
Posting Social Distance
Textvorschläge für diese Postings
Posting Kfz-Mechatroniker
Posting Automobilkaufmann
Textvorschläge für Postings Benzin und echteautoliebe

 

2. Layouts, Logos, Bilder

Um die GIFs auf ihrer Seite einzubinden, kopieren Sie den html-Text aus dem Feld unterhalb des Gifs und fügen Sie diesen an der Stelle Ihrer Webseite ein, an der Sie die Verlinkung ausgeben möchten.

 

Logo, Layouts und Bilder können gerne für die eigene Nachwuchswerbung verwendet werden.

Bei Möglichkeit einer Quellenangabe bitte folgende verwenden: ZDK/AUTOBERUFE.

 

 

3. Banner




 

 

4. Informationsmaterial

Schülerbroschüre
Broschüre für Multiplikatoren
Karriereübersicht 2020.pdf
Verguenstigungen Ausbildungsausweis.pdf
Anforderungskarte-digital-neu.pdf

 

 

5. Ausbildungsumfrage 2019

Ausbildungsumfrage2019_ausfuehrlich

 

 

6. Presse / Publikationen

Info-Beilage AutoBerufe 2020
Jugendmagazin handfest Spezial AutoBerufe

 

 

7. Kfz-Mechatroniker/in

Ausbildungsordnung-Kfz-Mechatroniker
Rahmenlehrplan KFZ-Mechatroniker
Ausbildungsvertrag.pdf

 

 

8. Fahrzeuglackierer/in

Verordnung und Ausbildungsrahmenplan über die Berufsausbildung (Fahrzeuglackierer)
Rahmenlehrplan für die Berufsschule (Fahrzeuglackierer)
Ausbildungsprofil (Fahrzeuglackierer)

 

 

9. Automobilkaufmann/frau

Ausbildungsordnung Automobilkaufmann 2017.pdf
Rahmenlehrplan KMK Automobilkaufleute.pdf
Betrieblicher Rahmenlehrplan Automobilkaufleute

 

 

10. Bestellscheine

Bestellschein Informationsmaterial AutoBerufe
Infoflyer Bestellschein Betriebspraktikum
Informationsflyer-Bewerberleitfaden
Bestellschein-U-Form-Verlag-NEU.pdf
Bestellschein Pixi "Mein Autohaus" Weihnachtsedition
Bestellschein Willkommenspakete Azubi

 

12. Checklisten (siehe auch Rubrik Digitales Recruiting)

Digitales Recruiting
Onboarding
Praktikum während Corona
Checkliste Willkommenspakete


Fördern der Azubis

Stärken Sie die Leistungsbereitschaft Ihrer Auszubildenden, indem Sie sie ernst nehmen und gleichzeitig ihre Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit fördern.

In Ihrer Vorbildfunktion sollten Sie ihren Azubis nicht nur das „Was“, sondern auch das „Wie“ erklären. Motivieren Sie Ihre Auszubildenden, indem Sie ihnen die Möglichkeit geben, sich zu entfalten.

Oftmals schöpfen Jugendliche ihr volles Potenzial erst dann aus, wenn sie „dürfen“. Das heißt: Vertrauen Sie auf die Leistungsmöglichkeiten Ihrer Auszubildenden.

„Fördern und fordern“ lautet das Motto.

Vermeiden Sie dabei eine Überforderung und sparen Sie nicht mit Lob.

Motivieren Sie Ihre Auszubildenden und führen Sie regelmäßig Gespräche mit ihnen. Der Ausbildungsstand sollte sowohl für Sie als auch für Ihre Auszubildenden stets transparent sein. In Zielvereinbarungs- oder Rückmeldegesprächen sollten Sie folgende wesentlichen Punkte beachten:

– Benennen Sie die erbrachten Leistungen

– Würdigen Sie die Fortschritte

– Besprechen Sie gemeinsam, wo es noch Verbesserungspotenzial gibt

– Überprüfen Sie festgelegte Ziele und definieren Sie sie gegebenenfalls neu

– Unterstützen Sie Ihre Auszubildenden bei ihrer beruflichen Zukunftsplanung und binden Sie sie intensiv in Weiterbildungsmaßnahmen mit ein.

Auch der Ausbildungsausweis bietet sich als Motivation an.



Betreuung der Azubis

Um einen Auszubildenden langfristig an Ihr Autohaus zu binden, bedarf es einer permanenten und dauerhaften Betreuung – von Anfang an. Beispielsweise vermitteln Sie Ihrem Auszubildenden mit einem Willkommensbrief bereits vor Ausbildungsbeginn das Gefühl dazuzugehören. Ein Ausbildungsplan bietet ihm zudem eine wichtige Orientierungshilfe.

Der erste Tag prägt maßgeblich das Bild Ihres Betriebs für den Auszubildenden. Sorgen Sie dafür, dass

  • der Arbeitsplatz vorbereitet ist
  • Arbeitskleidung und Unterlagen bereitliegen
  • Kollegen und Betreuer informiert sind etc.

Gewährleisten Sie eine kontinuierliche und persönliche Betreuung Ihres Auszubildenden. Wer sich wohlfühlt, geht auch motivierter zu Werke. Wenn Ihr Auszubildender gut im Team integriert ist, fällt es ihm leichter, die Ziele seiner Berufsausbildung zu erreichen. Einen Überblick dieser Ziele liefert Ihnen der Ausbildungsplan für die Ausbildung (erhältlich bei Ihrem Kfz-Landesverband oder der Innung).

Sie sichern eine gute Ausbildung, indem Sie z. B.

  • darauf achten, dass der Ausbildungsrahmenplan eingehalten wird,
  • das Berichtsheft regelmäßig überprüfen.

Bei Jugendlichen übt das Elternhaus noch einen starken Einfluss aus. Versuchen Sie daher, einen regelmäßigen Kontakt zu den Eltern (z. B. über einen Elterntag) aufzubauen. Ein guter Kontakt zu den Berufsschullehrern kann Ihnen ebenfalls aufschlussreiche Erkenntnisse über den Ausbildungsstand Ihres Auszubildenden liefern.

Tipp:  Das Interesse für Ihren Auszubildenden sollte sich nicht nur auf den Arbeitsbereich beschränken. Zeigen Sie Interesse an seiner Person und an seinen Hobbys. Mit dem Ausbildungsausweis   ermöglichen Sie Ihrem Auszubildenden zahlreiche attraktive Vergünstigungen – unkompliziert und ohne Kostenaufwand.



Nachwuchswerbung leicht gemacht

 

Die demographische Entwicklung stellt die Ausbildungsbranchen vor Herausforderungen. Es wird für Betriebe zunehmend schwieriger, freie Ausbildungsplätze mit geeigneten Bewerbern zu besetzen.  Vor allem, da die Zahl der ausbildungsberechtigten Jugendlichen bis 2035 um rund 20 Prozent zurückgehen wird. Der „Kampf“ um die Talente hat längst begonnen. Ausbildungsunternehmen und -Branchen lassen sich immer mehr einfallen, um junge Menschen für sich zu begeistern.

Um den Fachkräftenachwuchs zu sichern, wird es die kommenden Jahre in viel stärkerem Maß darauf ankommen, sämtliche Ausbildungspotenziale auszuschöpfen und alle Kanäle zur Anwerbung von Nachwuchs zu nutzen. Vor allem der online Bereich, und hier Social Media, nehmen einen immer größeren Stellenwert bei der Anwerbung und Rekrutierung ein.

Gerade in diesem Jahr sehen wir eine deutliche Zunahme an Social Media – Aktivitäten und der digitalen Rekrutierung von Ausbildungsbetrieben – der Corona Pandemie sei Dank.

Wichtige Kontaktpunkte wie z.B. Ausbildungsmessen, Berufsorientierungstage, Schulvorträge, Betriebspraktika usw. sind durch Corona ausgefallen. Was kann also ein Betrieb jetzt tun?
Die Antworten auf diese Fragen finden Sie in unserer neuen Rubrik „Digitales Recruiting“.

Präsentieren Sie sich immer so frühzeitig wie möglich als moderner und attraktiver Arbeitgeber, der die Ausbildung im Betrieb fördert und Entwicklungsmöglichkeiten bietet. Damit legen Sie den Grundstein für Ihren Erfolg, denn zukünftig werden Sie sich als Betrieb bei den Jugendlichen als Arbeitgeber bewerben müssen und nicht mehr umgekehrt.

Daher wurden im Rahmen der Initiative „AutoBerufe – Mach Deinen Weg!“ passgenaue Maßnahmen und Instrumente entwickelt, die Sie als Betrieb nutzen können: Ob Informationsmaterial zu den Aus- und  Weiterbildungsmöglichkeiten für Ausbildungsmessen oder Handlungsleitfäden für den Umgang mit Social Media oder für die Durchführung von Betriebspraktika.

In dieser Rubrik finden Sie Hinweise, wie Sie die Elemente von „AutoBerufe – Mach Deinen Weg!“ für Ihre tägliche Nachwuchswerbung nutzen können.

Internet www.autoberufe.de

www.autoberufe.de
ist die Seite für Ausbilder, Betriebe, Innungen, Lehrer,
Berufsberater und Eltern der Initiative „AutoBerufe – Mach Deinen Weg!“. Hier finden alle die, die Nachwuchswerbung betreiben oder jungen Menschen bei der Berufsorientierung und Berufswahlentscheidung helfen, viele wichtige Informationen zu den einzelnen Ausbildungsberufen sowie den Weiterbildungsmöglichkeiten.

1. Rubrik „Für Ausbilder & Betriebe“

Ausbildungsverantwortlichen werden wichtige Informationen und Unterlagen an die Hand gegeben, um Nachwuchs zu finden, diesen optimal auszubilden und zu fördern und damit im Kfz-Gewerbe zu halten:

  • Digitales Recruiting in Zeiten von Corona
  • Nachwuchswerbung leicht gemacht
  • Aufzeigen von Rekrutierungswegen
  • Wichtige Hinweise zur Durchführung von Betriebspraktika
  • Wie funktioniert eine qualifizierte Bewerberauswahl
  • Informationen zu Ausbildungsordnungen und Prüfungswesen
  • uvm.

2. Rubrik „Für Berater & Lehrer“

Eltern, Lehrer und Berufsberater finden in dieser Rubrik alle nötigen Informationen, um junge Menschen über die AutoBerufe zu informieren. Nach dem Motto „Richtig informiert, besser beraten!“ gibt es hier Hinweise, wie richtig beraten, wie Betriebspraktika und damit die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Betrieben durchgeführt werden kann. Lehrer finden hier kostenloses Unterrichtsmaterial für die Sekundarstufe I zu den Themen „Physik und Chemie am Auto“ oder „Wirtschaftslehre im Autohaus“. Auch Grundschullehrer werden hier fündig. Mit dem Kindermagazin BLINKA inkl. Lehrerhandreichung kann in der 3. und 4. Klasse der Unterricht gestaltet und Projektarbeiten durchgeführt werden.

Internet www.wasmitautos.com und Social Media

Speziell für Schüler, Ausbildungssuchende und Auszubildende
bieten wir die Webseite www.wasmitautos.com an.
Nach dem großen Erfolg der Social Media Kampagne mit dem bekannten YouTuber und Influencer Jean Pierre „JP“ Kraemer entwickelte sich aus der Kampagne #wasmitautos das neue junge Ansprachenkonzept der Initiative AutoBerufe. Mittlerweile läuft die komplette Jugendkommunikation der Initiative unter diesem Dach.

www.wasmitautos.com

www.wasmitautos-blog.com

www.facebook.com/wasmitautos

www.instagram.com/wasmitautos

www.youtube.com/wasmitautos

 

Informationsmaterial „AutoBerufe“

1. für Schüler und Azubis

  • umfangreiche Broschüre „AutoBerufe: Steig ein und beweg was!“, die alle Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten ausführlich darstellt
  • zu jedem AutoBeruf gibt es einen entsprechenden Flyer
  • Postkarte www.wasmitautos.com
  • Postkarte www.wasmitautos-blog.com
  • Plakat „Deine Karriere im Kfz-Gewerbe“
  • Drehscheibe Kfz-Mechatroniker und Laptop Automobilkaufmann zum spielerischen Testen (gibt es parallel auch als kostenlose APP auf iTunes)
  • Informationen zum kostenlosen Ausbildungsausweis für Azubis

2. für Betriebe, Ausbilder, Eltern, Lehrer und Berufsberater

  • umfangreiche Broschüre „AutoBerufe: Richtig informiert, besser beraten!“, die alle Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten ausführlich darstellt
  • zu jedem AutoBeruf gibt es einen entsprechenden Flyer
  • Postkarte www.autoberufe.de
  • Pixi-Buch „Mein Autohaus“ als Give-Away für Kunden, Eltern
  • Handlungsleitfaden für Betriebe, Schulen und Schüler „Betriebspraktikum – Gewusst wie!“
  • Ratgeber „Die richtigen Auszubildenden finden! Qualifizierte Auswahl von technischen und kaufmännischen Auszubildenden des Kfz-Gewerbes“
  • Give-Aways für Messe oder Tag der offenen Tür etc.

3. für Lehrer in der Sekundarstufe I

  • Physik am Auto
  • Chemie am Auto
  • Wirtschaftslehre im AutohausMehr dazu finden Sie hier

4. für Lehrer an der Grundschule

Informationen zum Kindermagazin BLINKA inkl. Lehrerhandreichung für die 3. und 4. Grundschulklasse gibt es hier

Alle Informationsmaterialien „AutoBerufe“ unterstützen Sie bei der Anwerbung von Auszubildenden in Schulen, bei Ausbildungsmessen, Tagen der offenen Tür, Girls` Day usw.

Viele Unterlagen finden Sie in unserem Shop

(entweder als Download oder mit Bestellmöglichkeit)

Betriebspraktikum – Gewusst wie!

Die Ratgeber zum Betriebspraktikum geben für die drei Zielgruppen Betrieb, Schüler und Schule wichtige Informationen zur Vorberei­tung, Durchführung und Nachbereitung von Betriebspraktika.

In dem Ordner für Betriebe werden Praktikaformen vorgestellt, die Vorbereitung des Praktikums erläu­tert sowie die Anforderungsprofile und Wertvorstellungen von Jugendlichen dargestellt. Der Ratgeber gibt weiter­hin Tipps zur Unterweisung von Praktikanten, gibt Hinweise zu rechtlichen Rahmenbedingungen und zu dem Thema „Bindung von Praktikanten“. Viele Kopiervorlagen erleichtern die Arbeit (Musterverträge, Praktikumsbescheinigungen usw.).

Die Mappen für Schüler begleiten den Praktikanten während seines Praktikums. Sie enthält Vordrucke und Arbeitsblätter, Checklisten sowie Muster für Bewerbungsschreiben und Lebensläufe.

Die Unterlage für Schulen dient zur Hilfestellung bei der Vor- und Nachbereitung von Betriebspraktika in der Schule und der Begleitung während des Praktikums. Gleichzeitig dient dies der Förderung der Zusammenarbeit von Betrieben und Schulen. Durch gemeinsame Durchführung von Praktika sind bereits wertvolle Schulpartnerschaften entstanden, die Betrieben helfen, den benötigten Nachwuchs zu sichern.

Nutzen Sie die Chance, um mit Schulen in Kontakt zu treten und Schulpartnerschaften aufzubauen. Denn hier sitzt Ihr Nachwuchs von morgen!

Weitere Hinweise und eine Bestellmöglichkeit zum Betriebspraktikum gibt es hier

Die richtigen Auszubildenden finden!

Qualifizierte Auswahl von technischen und kauf­männischen Auszubildenden des Kfz-Gewerbes

In dieser Unterlage wird die qualifizierte Auswahl von Azubis von A-Z dargestellt. Angefangen bei

  • der Ansprache und Gewinnung von Bewerbern,
  • über Anforderungsprofile,
  • Auswahlinstrumente,
  • Betriebspraktikum,
  • bis hin zu der Empfehlung von Auswahltests,
  • Bewerbergespräch
  • und der Entscheidungssituation in Form von Bewerberbindung und Absagekultur.

Soll ein Ausbildungsplatz richtig besetzt werden, so müssen dem Betrieb geeignete Hilfsmittel zur Verfügung stehen. Eine systematische Bewerberauswahl ist dabei von entscheidender Bedeutung, denn eine abgebrochene Ausbildung ist meist die Folge eines nicht geglückten Auswahlprozesses.

 

 

 

Weitere Hinweise und eine Bestellmöglichkeit gibt es hier

Spielerische Tests - Eignungsscheiben

Mit der „Drehscheibe“ Kfz-Mechatroniker und dem „Laptop“ Automobilkaufmann können Schülerinnen und Schüler ihre Eignung für einen Beruf spielerisch testen.

Der Test enthält acht bzw. neun Fragen, die für den jeweiligen Ausbildungsberuf relevant sind und bereits ein Basiswissen abfragen. Die Antworten und eine Auswertung findet man auf der Rückseite.

Ein schönes Give-Away für Ihren nächsten Messeauftritt, Tag der offenen Tür oder den Girls‘ Day.

 

 

Beide Scheiben gibt es in unserem Shop

Werbung in eigener Sache

Im Hinblick auf die demographische Entwicklung wird es für Sie künftig zunehmend schwieriger, freie Ausbildungsplätze mit geeigneten Bewerbern zu besetzen.

 

Machen Sie frühzeitig Werbung in eigener Sache. Laden Sie zu Veranstaltungen in Ihrem Autohaus ein, zeigen Sie Präsenz auf Ausbildungsmessen, Nacht der Ausbildung, Azubi Speeddating oder führen Sie Besuche in Schulen Ihrer Region durch.

Suchen Sie den Kontakt zu Eltern, Lehrern und Berufsberatern, sie sind für Sie unverzichtbare Multiplikatoren, um Ihre Zielgruppe – die Schüler – möglichst ohne Streuverlust zu erreichen.

Gehen Sie bei der Anwerbung von Auszubildenden gezielt vor. Nutzen Sie für Ihre Nachwuchsarbeit die passgenauen Maßnahmen und Instrumente, die im Rahmen der Initiative „AutoBerufe – Mach Deinen Weg!“ angeboten werden. Die Informationsmaterialien klären sowohl Schüler als auch Multiplikatoren umfassend über die AutoBerufe auf.

Egal, welches Instrument Sie einsetzen, ob Sie einen Girls´ Day, einen Messeauftritt oder eine Schulveranstaltung planen, binden Sie Ihre Auszubildenden bei sämtlichen Maßnahmen mit ein. Ihre Botschaften lassen sich so authentisch vermitteln und Sie stellen auf diese Weise gleichermaßen eine zielgruppengerechte Ansprache sicher.

Damit Ihre Veranstaltung ein Erfolg wird, ist es wichtig, dass Sie den Ablauf im Vorfeld gut vorbereiten und Ihre Ziele klar definieren. Zu diesem Zweck haben wir für Sie gemäß den verschiedenen Veranstaltungsformen Checklisten erstellt, die Ihnen als praktischer Leitfaden dienen können und Sie Schritt für Schritt bei der Vorbereitung unterstützen.

Girls Power – Ein Tag für Mädchen

Beim Girls‘ Day, der jährlich bundesweit im März / April stattfindet, haben Schülerinnen ab der 5. Klasse die Chance, in technische Berufe hinein zu schnuppern und erste praktische Erfahrungen zu sammeln.  Trotz der besseren Schulabschlüsse entscheiden sich Mädchen im Rahmen ihrer Ausbildungswahl noch immer häufig für „typisch weibliche“ Berufsfelder. Mit anderen Worten, Mädchen und junge Frauen schöpfen ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll aus. Es gilt also diese Potentiale zu erkennen und für sich zu gewinnen. Nach den neuesten Studien lässt sich feststellen, dass der Anteil weiblicher Auszubildender in technischen Berufen in Industrie und Handwerk allmählich ansteigt. Dies zeigt uns, dass Kampagnen wie der Girls´ Day zur Erweiterung des Berufswahlspektrums von Mädchen und jungen Frauen Erfolg haben.

Das Kraftfahrzeuggewerbe beteiligt sich auch an dieser Aktion. Machen Sie mit und gewinnen Sie an diesem Tag interessierte Mädchen als Auszubildende für Ihr Autohaus. Bereiten Sie mit Ihren Auszubildenden diesen Tag vor und überzeugen Sie Ihre „Gäste“ von den AutoBerufen.

Wichtig ist, einen möglichst umfassenden und praxisorientierten Einblick in die verschiedenen Arbeiten im Autohaus zu vermitteln. Lassen Sie die Mädchen z. B. testen, wie ein Diagnosegerät funktioniert.

Weitere Informationen zum Girls Day finden Sie auch unter www.girls-day.de oder hier

Zeichen setzen – Tag der offenen Tür

Präsentieren Sie sich als engagierter Arbeitgeber, der seine Verantwortung in der Gesellschaft ernst nimmt. Nutzen Sie den Tag der offenen Tür, um Kunden, die evtl. auch Eltern sind sowie Schülern Ihren Betrieb, die AutoBerufe und die Möglichkeiten, die die Automobilbranche bietet, näher vorzustellen.

Organisieren Sie mit Ihren Auszubildenden bspw. eine Rallye in Ihrem Autohaus, auf der die Teilnehmer die Berufe und Abteilungen im Autohaus kennenlernen und Gelegenheit bekommen, in die Praxis reinzuschnuppern. Eine gute Vor- und Nachbereitung ist dabei für den Erfolg der Veranstaltung ganz entscheidend.

Unsere Checkliste hilft Ihnen, diesen Tag optimal zu planen.

Das mobile Ausstellungssystem, Plakate, Pixi-Buch „Mein Autohaus“ und Infomaterialien unterstützen Sie zusätzlich, die Ausbildungsberufe in Ihrem Betrieb optimal zu präsentieren und zu bewerben.

Regionale Ausbildungsmessen

Ausbildungsmessen auf lokaler und regionaler Ebene sind eine gute Gelegenheit, um Schüler gezielt auf die Ausbildungsberufe in Ihrem Autohaus aufmerksam zu machen. Sie können sich ein Bild von potentiellen Auszubildenden machen und darüber hinaus auf Eltern und Lehrer aktiv zugehen.

Informieren Sie sich, welche Messen für Sie sinnvoll sind. Erstellen Sie einen Zeitplan und überlegen Sie, welche Werbemaßnahmen Sie im Vorfeld einsetzen und wie Sie sich präsentieren wollen. Wir empfehlen, das mobile Ausstellungssystem und Infomaterial einzusetzen. Damit Ihr Messeauftritt ein „Publikumsrenner“ wird, kann es z. B. nützlich sein, ein Gewinnspiel durchzuführen oder Interessierte mit einem kleinen Quiz an den Stand zu locken. Nehmen Sie auch einen Auszubildenden mit auf die Messe. Die jungen Interessenten haben sicher weniger Hemmungen, einen Gleichaltrigen um Auskunft und Information zu bitten.

In jedem Fall ist es wichtig, dass Sie Ihren Auftritt langfristig planen und gut vorbereiten. Damit Sie keinen Schritt vergessen, haben wir für Sie eine Checkliste erstellt.

Schulveranstaltungen / Schulkooperationen

Kooperationen mit Schulen schlagen die Brücke von der Theorie zur Praxis. Suchen Sie den Kontakt mit Lehrern von allgemeinbildenden Schulen als wichtige Multiplikatoren. Stellen Sie z. B. über einen Vortrag die Ausbildungsberufe in der Schule vor oder führen Sie Betriebserkundungen durch.

Die Schüler und Schülerinnen erhalten einen Einblick in die Arbeitswelt und die damit verbundenen Anforderungen an das Berufsleben. Im gleichen Zug haben Sie Gelegenheit, schon früh Kontakt zu potentiellem Nachwuchs zu knüpfen und Orientierung in der Berufswahl zu geben. Egal, ob Sie einen Besuch in der Schule planen oder die Schüler zu Ihnen in den Betrieb kommen, binden Sie Ihre Auszubildenden ein, denn auf Augenhöhe lässt es sich besser kommunizieren.

In unseren Checklisten Vortrag und Betriebserkundung finden Sie hilfreiche Hinweise für den Ablauf und zur Vorgehensweise.

Aktivitätenkalender Nachwuchswerbung

Aktivitaeten-Kalender-Nachwuchswerbung

 



Unsere Partner