Header Deckbild

Studium

Studieren im Kfz-Gewerbe

Mit Abitur, einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder mit ausreichend fundierter praktischer Erfahrung – es gibt viele Wege, die ein Studium im Kfz-Gewerbe möglich machen. Bewerber mit einer kaufmännischen oder technischen Ausbildung können ihre betriebswirtschaftlichen Kenntnisse ausbauen und vertiefen, um so ihre Aufstiegschancen in die gehobene Führungsebene zu verbessern. Abiturienten verschaffen sich durch ein Studium einen idealen Einstieg in die Kfz-Branche.

Folgende Studienmöglichkeiten bietet der Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes an:

Betriebswirt im Kfz-Gewerbe (HWK) (m/w)

Die Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kraftfahrzeuggewerbe (BFC) in Northeim bietet ein Studium zum Betriebswirt im Kfz-Gewerbe (HWK) an. Während des Studiums werden betriebswirtschaftliche Kenntnisse vertieft und ein umfassendes Know-how der Automobilwirtschaft vermittelt. Die Studierenden lernen wirtschaftliche Vorgänge und betriebswirtschaftliche Zusammenhänge zu begreifen und daraus Strategien für eine erfolgreiche Unternehmensführung in Kfz-Betrieben zu entwickeln. Kraftfahrzeug-Unternehmensführung ist ein Fach, das ausschließlich an der BFC gelehrt und von erfahrenen Praktikern aus der Branche durchgeführt wird. Nach Abschluss des elf-monatigen Studiums sind die Absolventen optimal auf eine Karriere in der mittleren und gehobenen Führungsebene vorbereitet.

Der Unterricht ist wissenschaftlich fundiert und orientiert sich an der modernen Autohauspraxis.

Voraussetzung

Der Weg zum Betriebswirt im Kfz-Gewerbe steht sowohl Bewerbern mit kaufmännischer als auch mit gewerblich-technischer Ausbildung offen. Letztere müssen einen betriebswirtschaftlichen Vorkurs an der Bundesfachschule absolvieren.

Studiendauer

11 Monate (Vollzeit)

Inhalte

Die vermittelten Inhalte reichen von Betriebs- und Volkswirtschaftslehre über Wirtschafts- und Arbeitsrecht bis hin zu Unternehmensführung von Kfz-Betrieben.

Ganz neu: Fernstudium an der BFC!

MEHR INFOS AUF WWW.BFC.DE

Bachelor of Business Administration (BBA)

Wer Führungsaufgaben in Unternehmen wahrnimmt, übernimmt Verantwortung und das erfordert gut ausgebildete Fachkräfte. Die US-amerikanische Northwood University in Michigan bietet einen überaus praxisorientierten Studiengang mit dem Abschluss „Bachelor of Business Administration“ (BBA).

Vermittelt werden sowohl die fachlichen Fertigkeiten der Betriebswirtschaft und angrenzender Fachgebiete als auch analytische, methodische und soziale Fähigkeiten. Großen Wert legt die Universität dabei auf eine gezielt branchenspezifische Ausrichtung. Gewählt werden können die Studienrichtungen „Automotive Marketing/Management“ und „International Business“.

Ein weiterer Aspekt ist nicht zu unterschätzen: Mit dem Auslandsstudium schaut der Student „über den Tellerrand“ und fördert dadurch seine Persönlichkeit. Darüber hinaus erhält er einen Einblick in das amerikanische Marktgeschehen und die Englischkenntnisse werden ganz nebenbei perfektioniert.

Voraussetzung

Grundsätzlich ist die Fachhochschulreife oder das Abitur für ein Studium an der Northwood University erforderlich. Ein Zugang für Studierende mit “Mittlerer Reife” besteht jedoch auch, wenn diese sowohl eine Ausbildung als auch ein Studium an der BFC erfolgreich abgeschlossen haben.

Studiendauer

Die Dauer des USA-Studiums richtet sich nach der Vorbildung. Sie kann zwischen 9 und 24 Monaten betragen. Mit dem Abschluss der BFC dauert das Studium in der Regel nur neun Monate.

Inhalte

  • Betriebs- und Volkswirtschaft
  • Automobilwirtschaft oder International Business
  • Internationales Management
  • Personalmanagement
  • Business to Business Marketing
  • Controlling

Alle Fragen rund ums Studium an der Northwood University, wie z. B.:

  • Voraussetzungen
  • Kosten
  • Studieninhalten
  • Visum
  • Anmeldeverfahren usw.

beantworten wir gerne! Bitte füge Deiner Anmeldung alle Zeugniskopien bei sowie ein gültiges Toefl-Test-Ergebnis.

Bachelor of Arts (B.A.)

Auch auf dem deutschen Automobilmarkt spielt der Bachelor-Abschluss eine immer größere Rolle. Viele Personalentscheider verlangen diesen Abschluss, um Führungsnachwuchs zu rekrutieren. In Kooperation mit dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe und der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kfz-Gewerbe (BFC) bietet die Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) in Bergisch-Gladbach den Betriebswirten im Kfz-Gewerbe ein verkürztes und staatlich anerkanntes Bachelor-Studium mit der Vertiefungsrichtung Automobilwirtschaft an. Im dualen Studium wechseln sich Theoriephasen an der FHDW mit Praxisphasen bei kooperierenden Firmen ab.

Voraussetzungen

Voraussetzung für das FHDW-Studium ist ein BFC-Notendurchschnitt von mindestens 2,5. Als Vorbereitung auf das Studium bietet die FHDW allen Interessenten ein Vorbereitungsseminar an, so dass der Wechsel an die Hochschule reibungslos verläuft.

Studiendauer

Die Dauer dieses Aufbaustudiums beträgt 1,5 Jahre und schließt mit dem Bachelor of Arts ab.

Inhalte

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Automobilwirtschaft
  • Steuerrecht
  • Internationales Management
  • etc.

Weitergehende Informationen finden Sie unter http://www.fhdw.de/